Wir wünschen euch und euren Familien recht schöne und besinnliche Festtage und ein erfolgreiches und verletzungfreies neues Jahr.
Euer Vorstand und Trainer.

  • Skiweekend in Grindelwald: 24. bis 26. Januar 2014 »Infos
  • Jahresversammlung: Montag, 17. März 2014
  • Trainingslager 2014: reserviert euch doch schon mal die Woche nach Ostern und zwar vom 22. bis 24./25. April 2014. Genaueres geben wir euch sobald als möglich bekannt.
  • Talent Eye Schnuppertraining beim RSCL am Mittwoch 18.6.2014. Wir würden uns bereits jetzt schon freuen, wenn wieder ein paar Helfer auf den Skates mit anwesend wären.
  • 25 Jahre Jubiläum des RSC Liestal im Jahre 2014:
    • Sonntag, 17. August 2014, ca. 10 bis 17 Uhr: unser Clubtreffen mit gemütlichem Beisammensein, Spiel, Spass, Schwatz und etwas für den Magen
    • Samstag, 30. August 2014: Unser traditionelles Nachwuchsrennen auf dem Frenkenbündtenplatz

Rund 50 Aktiv-, Passiv- und Ehrenmitglieder des Rollsport-Clubs Liestal, so viele wie noch nie, nahmen am Samstag, 7.Februar an der 14.Jahresversammlung teil. Zu Beginn wurden die Vereinsmeister der verschiedenen Trainingsgruppen mit einem schönen Preis belohnt. Vereins-meister wird, wer innerhalb eines festgelegten Zeitraumes die meisten Trainingsbesuche aufweist und möglichst alle vorgegebenen Wettkämpfe bestreitet. Vereinsmeister 2003 wurden: Benjamin Feer bei den Jüngsten, Simon Feer bei der Trainingsgruppe 2 und bei den Aeltesten Florian Moser, den den Titel zum zweiten Mal in Folge gewann. Der Vorstand des Vereins setzt sich fürs nächste Jahr wie folgt zusammen: Präsidentin Doris Moser, Doris Feer, Robert Goossen, Urs Schneider, Rita Horand, alle bisher, sowie Doris Oudhini und Simone Moser, neu. Der zurückgetretene Kassier, Daniel Gurtner, durfte als Dank für sein grossens Engagement vom Vorstand und der von ihm gegründeten Erwachsenengruppe einen Wachsbock entgegennehmen. Neu wurde von der Jahresversammlung bei der Budgetdebatte ein Betrag von 1600.- Franken für die Nachwuchs- förderung im Verein gutgeheissen. Glanzlichter im Vereinsleben waren die guten Resultate von Alain und Nadine Gloor an den Europameisterschaften in Italien, mit welchen sich die beiden für die Weltmeisterschaften in Venezuela anfangs November qualifizieren konnten. Im vergangenen Jahr haben Sabina Meier, Alain Gloor und Oliver Moser erfolgreich ihre J&S-Leiterausbildung im Fach Rollsport abgeschlossen. Der Verein verfügt nun also über drei kompetente Trainer. Die Trainingsgruppe 3 mit Trainerin Sabina Meier wächst stetig, der Nachwuchs des RSC Liestal scheint nunu gesichert zu sein. Die Podestplätze bei den vergangenen Nachwuchswettkämpfen sprechen für sich. Im Vereinsjahr 2004 steht unter anderem die Organisation der Bahn Schweizermeisterschaften der InlineskaterInnen in Liestal und das Trainingslager auf der Bahn von Homburg (Saarland) an.

44 begeisterte Inlineskaterinnen und -skater zwischen 5 und 13 Jahren aus den Vereinen Liestal, Lenzburg, Aaretal , Mittelland und Limmattal trafen sich am 30.April zur ersten Etappe des 2. Schweizerischen Nachwuchs-Cups in Lenzburg. Alle Kinder hatten drei Rennen zu fahren, je nach Altersklasse betrugen die Distanzen 100 bis 1500 Meter. Viele machten zum ersten Mal an einem Wettkampf mit, die Spannung war gross. Diverse Podestplätze gingen an die jungen Sportlerinnen und Sportler des Rollsport-Clubs Liestal. Der Jüngste, Nicolai Gusset (Schüler C), belegte bei seinem ersten Bahnrennen den tollen 2. Rang hinter Marco Haudenschild aus dem Mittelland. In der Kategorie Schüler B Mädchen fuhr Simone Schär ebenfalls auf den 2. Rang, Muriel Schneider auf den dritten. Die Buben dieser Kategorie taten es den Mädchen nach, Benjamin Feer landete auf Platz 2, Jack French auf Platz 3. Tobias Schneider (SchülerA) wurde 4. von 7. Für Anna Greppi (2.) und Silvia Schär (3.), auch Schüler A, gab`s Podestplätze, Sabina Beilstein erreichte unmittelbar dahinter Rang 4. Samira Schaffner in der Kategorie Jugend Mädchen sorgte für den einzigen Liestaler Sieg! Die nächste Etappe des Nachwuchs-Cups findet am 18. Juni in Zuchwil statt, die Schlussetappe mit der Übergabe der Wanderpokale am 17. September in Liestal.

Rund 110 Inlineskaterinnen und -skater reisten am 05./06.Juni aus der ganzen Schweiz nach Liestal zu den Bahn- Schweizermeisterschaften. Organisator war der Rollspor-Club Liestal, Hauptsponsor die Basellandschaftliche Kantonalbank. Am Samstag hätten die Junioren- und Elitekategorien um die Schweizermeistertitel auf den Kurz- distanzen kämpfen sollen. Leider machten heftige Regengüsse diesen Wettkampfplan zunichte, die Rennen musste abgebrochen, die Sprints auf den frühen Sonntagmorgen verschoben werden. Ein strahlender Sonntag bot nun beste Bedingungen für die Sportler/inen. Mehrere Bahnrekorde wurden unterboten, beispielsweise diejenigen über 300m der Elite, bei den Herren von Raphael Pfulg und bei den Damen von Nadine Gloor. Da der Grossteil der Kurzdistanzen nun, nebst den Langdistanzen, ebenfalls am Sonntag gefahren werden musste, hatten vor allem die schnellen Elite Herren acht Rennen am gleichen Tag, ein ungewohnt grosses Programm! Ueber Mittag konnten dann von 300m-Weltmeister Kalon Dobbin (Neuseeland) die Medaillen für die Kurzdistanz-SM (300m, 500m, 1000m/1500m) umgehängt werden. Spannende Punkte- und Ausscheidungsrennen über die längeren Distanzen (3000m bis 10 000m) sorgten am Nachmittag für eine tolle Stimmung auf dem Frenkenbündtenplatz.

Eine kleine Skater-Delegation des Rollsport-Clubs Liestal reiste am vergangenene Wochenende zum Saisonauftakt an das 25. Internationale Rollsportkriterium in Gross Gerau (D). Mit rund 630 Sportlerinnen und Sportlern ist dies der grösste Inline-Skating-Bahnwettkampf Europas! Eine Standortbestimmung für alle Teilnehmenden! Für die Teilnahme an Europameisterschaften war vom Schweizerischen Rollsportverband ein Rang im ersten Drittel in diesem Wettkampf gefordert. Der jüngste Liestaler und erstmalige Teilnehmer an einem internationalen Wettkampf dieser Grösse, Silvan Horand (Jugend Herren), schlug sich tapfer im 42-köpfigen Teilnehmerfeld; ein 27. Rang über 1500m war sein bestes Resultat. Florian Moser (Junioren A) wurde im 10'000m Ausscheidungsrennen 15. von 54, Nadine Gloors bestes Resultat war ein 2. Platz über 1500m, und der sechste Gesamtrang von 41 Teilnehmerinnen. Clubkollegin Fränzi Stampfli erreichte den 12. Schlussrang, Tina Graf, den 22., dies mit einem Superresultat über 500m, dem 7. Rang, und Vroni Kostezer wurde 32. von 41 Sportlerinnen. Bei den Aktiven Herren (89 Teilnehmer) holte sich Alain Gloor mit einem Sieg im 10 000m Punkterennen den 4. Gesamtrang. Oliver Moser, der erstmals in der Aktivenklasse startete, erreichte über 1500m den 16. Rang und den 32. Schlussrang, eine motivierende Ausgangslage für diese Saison.

Unglaubliche Eisbahnen in Zürich

In Zürich kann man vieles erleben. Die Natur ist unglaublich schön, die Leute sind sehr freundlich, das Essen und die Restaurants sind auch sehr gut und das Wein ist einfach köstlich. Die Architektur ist auch wunderbar, die Limmat kann euch Schönheiten zeigen die ihr noch nie im leben gesehen habt und die Alpen sprechen für sich. Und alles was ihr während des Frühlings, Sommers und Herbsts sieht wird im Winter noch schöner.

Die Pubs und Bars mit guter Musik werden dann bis spät in die Nacht offen und die Leute können sich mit guten Wein und Tanzen erwärmen. Die Sex Zürich Szene ist auch bekannt, aber das was die Leute in diese schöne Stadt bringt kommt erst. Auf den Alpen fingt dann die Saison ab und viele Leute kommen in die Stadt um Skifahren und andere Wintersportarten aus zu probieren, aber den besten Spass kann man auf den Eis haben. Denn in Zürich gibt es mehrere Plätze wo man Schlittschuhlaufen kann. Falls ihr es noch nie ausprobiert habt dann ist dies der beste Ort um es zu machen. Ihr könnt eure Kinder und euren Ehemann oder Ehefrau mitnehmen oder auch mit ihren Freund oder Freundin dort gehen und ein paar schöne Stunden haben. Viele fallen runter, also solltet ihr euch nicht schämen falls ihr es auch macht. Am wichtigsten ist es wieder auf zu stehen und weiter zu machen, wie in allen anderen Situationen im Leben.

Eis macht Spass

Einer der Orte in Zürich wo ihr Schlittschuhlaufen könnt ist die Dolder Kunsteisbahn die in 1930 gebaut wurde. Dies ist eine Eisfläche mit 6000 Quadratmetern, damit ist die Dolder Kunsteisbahn die grösste offene Kunsteisfläche in Europa. Dies ist der bekannteste Ort in Zürich wo ihr Eislaufen könnt und jedes Jahr kommen hier sehr viele Leute, Gross und Klein, um ein bisschen auf den Eis zu gleiten.

Weiter gibt es Heuried Zürich Kunsteisbahn. Die ist ein Teil von den Heuried Sportzentrums und man kann dort unter den Himmel Schlittschuhlaufen, aber sich auch verschiedene Eislaufwettbewerbe ansehen. Dies macht dann allen viel Spass, besonders den Kindern, weil bunt gekleidete Jungs und Mädchen sehr elegant, schnell und professionell Schlittschuhlaufen. Die Saison dauert dort von Ende Oktober bis zum Anfang von März.

Kunsteisbahn Oerlikon ist der dritter meist bekannter Ort in Zürich fürs Schlittschuhlaufen. Wegen Renovierung werden sie bis zum Herbst 2017 geschlossen bleiben, aber wenn sie eines Tages den Leuten wieder zur Verfügung stehen werden sie sicher etwas neues und schönes bringen. Gleich in der Nähe, als Teil des Aufbaus, befindet sich ein Restaurant wo sie gutes Essen geniessen und dann wieder aufs Eis gehen könnt. Die Arbeiter sind dort sehr freundlich und die ganze Atmosphäre ist die richtige für die ganze Familie.

Falls ihr aber so wirklich in der Natur Schlittschuhlaufen wollt und auf natürlichen Eis eure Künste ausprobieren wollt, dann ist die Eisbahn Wädi der richtige Ort für sie. Diese Eisbahn liegt and der Küste des Zürichsees und viele Leute kommen hier jedes Jahr, denn der Blick von dort ist sehr schön, man kann den Zürichsee sehen, die Alpen, und die ganze Natur und ein Teil von Zürich auch. Die Saison wird in November geöffnet und die Eisbahn ist an jeden Tag, ausser Montag, öffen. Also nimmt eure Schlittschuhe und ab geht es auf das Eis!

Unsere Sponsoren

Unsere Partner